02689 / 958434

Advertising

Werbung - oder neudeutsch: Advertising ist ein wichtiger Bestandteil des Marketings. Natürlich auch des Online Marketings Gerade das Advertising in sozialen Netzwerken oder Suchmaschinen kann ein wichtiger Bestandteil der eigenen Markenstrategie sein. Abgesehen davon: Nie war Werbung günstiger und konnte mehr Menschen zielgerichtet erreichen.

Inhaltsverzeichnis:

Was bietet WERK 70 als Werbeagentur in Neuwied?

Wir bieten von der Rundum-Betreuung bis zur Unterstützung in einzelnen Schritten und Schulungen eine Vielzahl an Dienstleistungen rund ums Advertising:

  • Zielgruppenanalyse & Zielgruppenidentifizierung
  • Marktanalysen
  • Kampagnenplanung
  • Kampagnensteuerung
  • Erstellung von Werbemitteln (online)
  • Workshops & Schulungen zu Facebook Ads
  • Workshops & Schulungen zu AdWords

Google und der Zero Moment of Truth

Wer heute einen Kauf plant oder einen Dienstleister oder Handwerker sucht, der startet in aller Regel in einer Suchmaschine - meistens bei Google. Der Vorteil bei Suchmaschinennutzern: Sie wissen bereits, dass sie einen Bedarf haben - man muss sie nur noch auf die eigenen Angebote hinweisen.

Das funktioniert natürlich in erster Linie über klassische Suchmaschinenoptimierung. Aber gerade in stark umkämpften Märkten, bei lokaler Übersättigung des Marktes, bei sehr speziellen Angeboten oder auch bei hochpreisigen Produkten, die selten gekauft werden, lohnt es, in AdWords zu investieren. Das garantiert, dass die schon zum Kauf bereiten Suchenden einen auch wirklich finden.

Neue Angebote müssen ins Relevant Set

Wer besonders innovativ ist und Produkte oder Dienstleistungen anbietet, die noch niemand kennt, kann sich nicht auf Suchmaschinenmarketing verlassen. Denn: Was niemand kennt, sucht niemand.

Hier gilt es also ins Relevant Set potentieller Kunden zu gelangen. Wer online aber noch keine feste Fanbasis hat, startet naturgemäß erstmal bei Null. Und natürlich sucht auch in sozialen Netzwerken niemand, was er nicht kennt.

Hier setzt das Advertising bei Facebook & Co. an. Wer die Zielgruppe seines neuen Angebots kennt, kann es auch an entsprechende Personen in sozialen Netzwerken als Werbung ausspielen und so überhaupt erst ins Bewusstsein der potentiellen Käuferschaft gelangen. Oder auch als Arbeitgeber

Als Arbeitgeber auf Werbung in sozialen Medien setzen

Eine Stellenanzeige in einer lokalen Zeitung oder auch in Fachpublikationen ist teuer. Außerdem suchen dort nur diejenigen nach einem Job, die gerade einen Job brauchen. Nicht immer sind das die gewünschten Fachkräfte, die ein Unternehmen gerade braucht. Diese Fachkräfte haben in aller Regel bereits einen Job, sind zwar vielleicht latent wechselwillig, aber aber nicht genug “Leidensdruck”, um selbst aktiv nach einer neuen Stelle zu suchen. Hier bietet sich Werbung als Arbeitgeber in sozialen Netzwerken an.

Zielgerichtete Werbung ist wichtig

Werbung, die kein Ziel verfolgt, ist rausgeworfenes Geld. Bevor man sich also über das wie oder wo Gedanken macht, sollten zunächst Ziele festgelegt werden. Nur wer ein Ziel hat, wird auch den Erfolg von Online Werbung messen können. Hier ist es wichtig, dass man sich aber auch tatsächlich realistische und messbare Ziele setzt.

Zielgruppenorientierte Werbung ist wichtig

Das Ziel bedingt die Zielgruppe. “Jeder” ist keine tauglich Zielgruppendefinition. Auch wenn jeder Beispielsweise Brot oder Wasser braucht, ist nicht “jeder” auch als Zielgruppe für Onlinewerbung geeignet. Ist das Ziel zum Beispiel der Verkauf von Bio-Sauerteigbrot, ergibt sich eine sehr viel spitzere Zielgruppe, als beim Ziel Brot zu verkaufen. Hier zeigt sich: Gerade für das Targeting im Advertising ist ein spezieller formuliertes Ziel besser, als ein allgemeines. Bei den vergeleichsweise geringen Kosten von Onlinewerbung kann man einfach auch mehrere Ziele für verschiedene Zielgruppen definieren und jeder Zielgruppe eine eigene Werbung ausspielen.

Advertising bei Facebook, Google und Co.

Braucht man eine Agentur für Advertising? Ja und nein. Natürlich sind die Dokumentationen der Werbemöglichkeiten bei Facebook, Google & Co. sehr gut und umfangreich, so dass man sich auch selbst einarbeiten kann. Den Aufwand sollte man aber nicht unterschätzen. Es gibt bei Facebook hunderte von Kriterien, nach denen man seine Zielgruppe filtern kann.

Spätestens wenn man eine Diskrepanz zwischen der vermeintlichen Zielgruppe und den tatsächlichen Reaktionen feststellt, sollte man einen Profi drauf schauen lassen.

Ein Beispiel bei Facebook  - Werbung: Obwohl als Land Deutschland eingestellt ist, reagieren viele asiatische, arabische oder russische Accounts auf die Werbung. Das lässt sich umgehen.

Wie bei vielen Dingen stellt sich beim Erstellen von Online Werbung irgendwann dei Frage, ob es unterm Strich nicht günstiger ist, eine Agentur für Advertising zu beauftragen, satt eigene Arbeitszeit zu verschwenden.