02689 / 958434

Online Recruiting

Überall hört und liest man vom “Fachkräftemangel” und wie schwer es für Unternehmen ist, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Ob es einen echten Fachkräftemangel gibt oder nicht, ist unter Wirtschaftswissenschaftlern umstritten. Dennoch ist es unbestritten, dass viele, gerade mittelständische, Unternehmen es zunehmend schwerer haben, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Befristete Verträge, mittelmäßige bis schlechte Bezahlung, die Attraktivität des Berufsbildes und vor allen Dingen auch des Unternehmensstandortes spielen hier eine große Rolle. Ein ebenso nicht unwesentliches Problem sind aber die Unternehmen und ihre Rekrutierungsmaßnahmen selbst. Denn oft suchen Sie über ungeeignete Kanäle oder sind einfach gar nicht in der Lage, die gewünschte Zielgruppe anzusprechen.

Inhaltsverzeichnis:

Online Mitarbeiter finden?

Digitalisierung hat längst auch in der Mitarbeitergewinnung Einzug gehalten; und doch gibt es sie: die Unternehmen, die es schlichtweg versäumen, sich im Netz so zu präsentieren, dass sie für Mitarbeiter attraktiv sind.

Wie man im Netz auf Kundenfang geht, wissen mittlerweile einige - dass die gleichen Kanäle, nämlich Website & Social Media, aber auch die Orte sind, an denen sich potentielle Mitarbeiter tummeln, übersehen dabei noch viel zu viele Unternehmen.

Wenn wir also von der Digitalisierung im Recruiting sprechen, meint das gar nicht die vordergründige Digitalisierung von Prozessen, sondern vielmehr den Ort wo das Recruiting stattfindet: Online.

Mitarbeiter online finden erfordert ein Umdenken

Die Erkenntnis, dass das Web ein guter Ort für die Suche nach Mitarbeitern ist, ist nicht neu.

Aber: Klassische Stellenanzeigen, wie sie in Printmedien verwendet werden, funktionieren im Netz nicht oder nur sehr begrenzt.

Es gilt - wie auch beim Kunden - den potentiellen Bewerber dort abzuholen wo er ist und auf eine Art, die zur jeweiligen Plattform passt. Es macht also Sinn, eine Bewerber- oder Mitarbeiter-Persona zu erstellen. Genau so, wie wir eine Kunden-Persona erstellen. Dabei kommen die gleichen Tools zum Einsatz.

Natürlich kommt es dann auch auf die Art der Ansprache an: Wer bei Facebook ein schlechtes Foto seiner Printanzeige postet, auf Teufel komm raus versucht, witzig zu sein oder schlicht weg die falschen Leute auf der falschen Plattform sucht, der wird auch mit Recruiting im Netz keinen Erfolg haben.

Gute Mitarbeiter finden erfordert ein Umdenken

Unternehmen scheitern aber nicht nur an der Umsetzung ihrer Bewerberkampagnen im Netz. Viel zu oft liegt es an einem lange geprägten Selbstbild und Selbstverständnis von Arbeitgebern.

Viel zu sehr ist noch das Geber/Nehmer - Bild in den Köpfen: Der eine gibt (das Unternehmen gibt Geld), der andere nimmt (der Beschäftigte nimmt Geld). Dass es tatsächlich aber so ist, dass der Mitarbeiter dem Unternehmen so einiges gibt - Zeit und Know-how zum Beispiel - wird dabei oft außer Acht gelassen.

Das machen Beschäftigte im Jahr 2018 aber nicht mehr mit. Wir haben eine sehr niedrige Arbeitslosenquote, so dass man als Unternehmen eher den Blick auf die Mitarbeiter anderer Unternehmen richten muss, als auf diejenigen, die tatsächlich aktiv Arbeit suchen.

Die Ansprüche von Arbeitnehmern haben sich verändert!

Der Anspruch von potentiellen Mitarbeiter, die aktuell noch in ungekündigten Jobs sind, an einen potentiellen neuen Arbeitgeber sind deutlich höher.

Niemand verlässt einen sicheren Job, wenn er sich nicht einen Mehrwert verspricht. Was dieser Mehrwert ist, kann unterschiedlich sein: Mal ist es eine bessere Bezahlung, ein kürzerer Arbeitsweg, andere Arbeitszeiten… Genau solche Mehrwerte gilt es aber als Unternehmen zu kommunizieren: Was hat die Fachkraft davon, ausgerechnet bei Ihnen zu arbeiten?

Sieht ein ungekündigter Arbeitnehmer diesen Mehrwert, ist er eher bereit, das Unternehmen zu wechseln.

Als Arbeitgeber ins Relevant Set: Diejenigen erreichen, die nicht aktiv suchen

Bietet man als Arbeitgeber Mehrwerte, bleibt das Problem, die potentiell Wechselwilligen zu erreichen. Denn die größte Schwierigkeit ist: gut qualifizierte Kräfte sind zwar prinzipiell wechselwillig (ca. 90%), aber nur wenige suchen aktiv (20%) nach einem neuen Job.

Es ist also wichtig, sich ins Bewusstsein dieser Wechselwilligen zu drängen. Hier sind soziale Netzwerke ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt dafür, ins Relevant Set der potentiellen, neuen Mitarbeiter zu gelangen.

Arbeitgebermarke aufbauen

Tue Gutes und sprich darüber - das sollten sich einige Arbeitgeber auf die Fahnen schreiben. Interessanter Weise tun tatsächlich gerade im Mittelstand schon viele Arbeitgeber Gutes für Ihre Mitarbeiter. Ob das nun die Möglichkeit ist, einen Teil der Arbeit im Home-Office zu arbeiten, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Firmenevents oder der berüchtigte Kicker im Pausenraum. Weniger berichten aber davon. Oder davon, wie zufrieden die eigenen Mitarbeiter sind.

Der Aufbau eines Arbeitgebers als Marke ist überall da wichtig, wo sich schwer qualifizierte Mitarbeiter finden lassen. Dabei gilt es, durchaus auch mal zu "menscheln" und das Selbstverständnis von Geber und Nehmer zu überdenken.

Ganz wichtig beim Aufbau der eigenen Arbeitgebermarke ist aber: Die eigenen Mitarbeiter mit ins Boot zu holen und sie zu Markenbotschaftern zu machen.

Präsentation zum Vortrag "Mitarbeiter online finden"

Mitarbeiter online finden: Wie Arbeitgeber dem Fachkräftemangel entgegen treten können from Nadine Huss - Schäfer

Gamification im Unternehmen: Von Gamern lernen, was Mitarbeiter wollen

Spiel und Arbeit werden viel zu oft als zwei vollkommene Gegensätze angesehen - dabei sind wir Menschen von klein auf auf das Spielen gepolt. Spielend lernen wir laufen, sprechen, essen - das Leben! Kommen wir dann in die Schule und treten in das Berufsleben ein, ist damit Schluss. Der Ernst des Lebens beginnt. Und treibt zunehmend Menschen in Frustration oder gar Depression. Videospielehersteller haben erkannt: Der Mensch liebt das Spiel! - Marketing-Menschen haben erkannt: Durch Spiele lassen sich Menschen beeinflussen, das zu tun, was ich gerne hätte. Klingt doch auch für Arbeitgeber spannend, oder?

Wir helfen dabei, spielerische Elemente in Deinem Unternehmen zu integrieren, Mitarbeiter so zufriedener zu machen: Zu Gamern, deren Lieblingsspiel am Arbeitsplatz passiert! Oder wir kommen vorbei und halten einen Impulsvortrag vor Deinen Personalern - melde dich einfach bei uns, wir schauen, wie wir auch dir spielend aus dem Fachkräftemangel helfen und deine Mitarbeiter etwas zufriedener machen.