02689 / 958434

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Eine hübsche Website allein hilft nicht weiter. Denn wenn sie nicht gefunden wird, nützen bestes Aussehen und tolle Inhalte nicht weiter. Hier gilt es die Technik und Inhalt so aufzubereiten, dass nicht nur Menschen, sondern auch Suchmaschinen die Seite lieben.

Inhaltsverzeichnis:

SEO Grundlagen

Das A und O der Suchmaschinenoptimierung ist eine vernünftige Website-Basis. Dabei spielt es keine große Rolle, ob man auf ein CMS setzt oder eine statische HTML-Website. Google hat einen Katalog an Anforderungen an eine Website: Manche sind technischer Natur, andere beziehen sich auf den Inhalt der Seite und das so genannte "Mark-up", also die Art und Weise, wie Dinge formatiert und ausgezeichnet werden. Nur wenn diese Basis stimmt, sind weitere  Maßnahmen überhaupt sinnvoll. Von uns entwickelte Websites entsprechen dieser Basis zum Stand der Anforderungen am Tag der Übergabe. SEO ist aber immer ein Katz und Maus - Spiel, da die Indexierungs-Algorithmen regelmäßig verändert werden  - und auch Ihre Konkurrenz meist nicht schläft!

Fortlaufende Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung

Passt die Basis, macht es Sinn, sich dem Thema SEO regelmäßig zu widmen. Ändert ein Mitbewerber seine Grundeinstellungen kann dies sich schon auf die eigene Platzierung in den Suchergebnissen auswirken. Ebenso die ständigen Änderungen der Indexierungsalgorithmen durch Google, Bing & Co. Die fortlaufenden SEO-Maßnahmen einer Agentur für Suchmaschinenoptimierung gehen Hand in Hand mit der ständigen Analyse der Website- und Besucherdaten und dem Reporting.

SEO Reporting & Wettbewerbsanalysen

Das Reporting ist ein wichtiger Baustein der fortlaufenden Optimierung für Suchmaschinen. Nur wer seine Zahlen (Besucherzahlen, Besucherdaten, woher kommen die Besucher, welche Seiten rufen sie auf, wonach suchen sie überhaupt) kennt, kann daraus erfolgreiche Maßnahmen ableiten. Das besonders spannende an diesem Reporting ist, dass es nicht nur bei der Ausrichtung der Website und der Suchmaschinenoptimierung hilft, sondern auch Impulse für das Offline-Geschäft geben kann.

Wir bieten darüber hinaus auch gezielte Analysen an: Wie hat sich die Sichtbarkeit der eigenen Seite in Suchmaschinen verändert - und vor allen Dingen: Wie gut oder schlecht steht sie im Vergleich zu direkten Mitbewerbern da!

sichtbarkeit im Wettbewerbsvergleich

Was ist Suchmaschinenoptierung?

SEO steht für „Search Engine Optimization“.
Zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung.

Suchmaschinenoptimierung wiederum ist ein Teilbereich des Suchmaschinen – und damit des Online Marketings. Es handelt sich um die technische und inhaltliche Optimierungen einer Website, sowie Maßnahmen außerhalb der eignen Seite, damit sie möglichst gut in Suchmaschinen (gemeint ist damit meistens der Branchenprimus Google) platziert wird.

Onpage SEO & Offpage SEO

SEO besteht aus zwei großen Teilbereichen, die sich wiederum weiter unterteilen:

  • Onpage SEO (Meint alle technischen und inhaltlichen Maßnahmen innerhalb der eigene Seite)
  • Offpage SEO (Meint Maßnahmen, um eine Seite bekannter zu machen. Zum Beispiel über externe Links)

Die Grundlage der Suchmaschinenoptimierung ist die Technik und die saubere Programmierung einer Seite. Google gibt hier in seinem Webmaster-Blog immer wieder wertvolle Tipps, mit denen ein Normalsterblicher Internetnutzer jedoch wenig anfangen kann. Es handelt sich um Dinge wie: Verhältnis von Code zu Content, schlanke Programmierung, schnelle Ladezeiten, SSL-Verschlüsselung und das Einhalten bestimmter semantischer Vorgaben (die „Grammatik“ des Codes  und der Formatierungen muss also stimmten). Hier muss man auf das Können des Programmierers vertrauen.

SEO: Inhalt & Struktur sind wichtig

Was die Inhalte der Website angeht, gilt es zwei Bereiche zu betrachten: Die tatsächlichen Inhalte und deren struktureller Aufbau. Ähnlich wie bei der grundlegenden Programmierung wünschen die Suchmaschinen Texte, die strukturell aufbereitet sind. Im Klartext: Zwischenüberschriften, Aufzählungen, Fettformatierungen – und das in korrekten HTML-Auszeichnungen.

Der Inhalt selbst sollte lesbar sein – und zwar für Menschen. Ja, eine Suchmaschine kann beurteilen, ob ein Text für Menschen lesbar ist. Einen Hinweis gibt der so genannte Flesch-Index, mit dessen Hilfe berechnet werden kann, wie kompliziert oder einfach ein Text ist. Aber die Suchmaschinen erkennen tatsächlich auch, ob es sich um sinnvolle und zusammenhängende Sätze handelt, die das Thema behandeln, das der Artikel mit seiner Überschrift vorgibt. Würde ich hier unter dem Thema „Search Engine Optimization“ etwas übers Fliegenfischen oder Terrarienbau schreiben, wüsste Google: Irgendwas stimmt da nicht.

Schreibe ich aber über Online Marketing, Suchmaschinenmarketing, Google, Yahoo oder Bing, dann erkennt der Algorithmus, dass das irgendwie zusammenhängt. Außerdem erkennen Suchmaschinen Synonyme. Sie wissen, dass ein Auto, ein PKW, ein Personenkraftwagen, ein Wagen etc. annähernd das Gleiche meint. Und sie wissen auch, dass ein LKW auch dazu gehören kann, ein Hund aber eben nicht.

Je mehr solcher Synonyme verwendet werden, desto „natürlicher“ wird ein Text eingeschätzt – aber Vorsicht: Viel hilft hier tatsächlich nicht viel. Wird ein Begriff übermäßig häufig verwendet, stufen Google & Co. das als unnatürlich ein und gehen im schlimmsten Fall sogar davon aus, dass man versucht, sie zu überlisten. Eine gewisse „Keyworddichte“ sollte also nicht überschritten werden.

  • Wenn also ein Text inhaltlich relevant eine Fragstellung oder eine Suchanfrage beantwortet, ist schon viel gewonnen.
  • Wenn der Text dann noch mit HTML-Auszeichnungen attraktiv lesbar gemacht wird, steht einer guten Platzierung nur noch wenig im Wege.
  • Bilder und Videos, die ebenfalls korrekt mit HTML ausgezeichnet sind (und idealer Weise zum Thema passen) runden das Ganze dann ab.

SEO: Website bekannt machen

Stehen Technik und Inhalt einer Seite, gilt es, sie auch außerhalb von Suchmaschinen bekannt zu machen. Der PageRank existiert zwar nicht mehr, aber Backlinks spielen für Google noch immer eine Rolle. Auch Likes, Shares und Verlinkungen in sozialen Netzwerken werten Suchmaschinen als positives Zeichen. Sie interpretieren es als echtes Interesse echter Menschen an dem Thema bzw. der Seite.

Das Thema „SEO“ ist aber noch weitaus komplexer, als hier beschrieben. Es fängt beim Alter von Domains an und hört irgendwo bei der Read Through Rate auf. Das Feld dazwischen ist das berühmte weite Feld.

Bei Fragen: fragen. Oder unter www.werk70-seminare.de auf dem Laufenden bleiben, wann und wo unsere nächste SEO-Schulung stattfindet ?

Brauche ich eine Agentur für Suchmaschinenoptimierung?

Nicht zwingend - SEO ist ein sehr komplexes Thema, wer Spaß daran hat, sich damit zu beschäftigen, wird auch ohne SEO-Agentur ein gutes Stück voran kommen. Der Preis dafür ist Zeit. Das Standardwerk "Suchmaschinenoptimierung - Das umfassende Handbuch" hat ohne Glossar rund 900 Seiten. Ein wirklich dicker Wälzer, den man nicht mal eben an einem Wochenende liest und versteht. Das viel größere Problem am "selber machen" sind aber die rasanten Anpassungen von Google & Co. und nattülich die Kosten für diverse Analyse-Tools. Eine Agentur für Suchmaschinenoptimierung verteilt diese Kosten auf viele Projekte - und die Zeit, die es braucht, ständig auf dem Laufenden zu bleiben, muss sie auch für viele Projekte nur einmal investieren. Betriebswirtschaftlich macht es also definitiv Sinn, diese Arbeit nicht selbst zu machen.

Wir stehen als SEO Agentur in Neuwied natürlich gerne zur Verfügung.