02689 / 958434

Was Unternehmen von einer Rockband lernen können

Der Job bringt es so mit sich: ich sehe jeden Tag Websites. Unzählige Websites. Schöne Websites, hässliche Websites. Moderne Websites, altmodische Websites. Und dann gibt es noch die geheimnisvollen Websites. Um diese Websites soll es heute gehen.

Inhaltsverzeichnis:

Die geheimnisvolle Website

Erst gestern war ich wieder auf einer jenen Websites, aus der ich einfach nicht schlau wurde. Selbst nach Ansicht sämtlicher Unterseiten, hatte ich bestenfalls eine vage Vorstellung davon, was dieses Unternehmen anbieten könnte.

Da gabs ein ominöses Zitat, das in sich zwar logisch war, aber in keinem offensichtlichen Zusammenhang mit dem Unternehmen stand. Da gab es eine Menge aufgeblasene Worthülsen. Da gab es wichtige klingendes Businessenglisch, von denen mindestens die Häfte der Begriffe 1:1 vom Deutschen ins Englische übersetzt wurden und so eigentlich sinnentstellend waren.

Aber es wurde einfach nicht gesagt, was überhaupt angeboten wird.

Dabei könnte es so einfach sein…

Ein gutes halbes Dutzend Mal habe ich Motörhead live gesehen. Und jedes Mal begann das Konzert ganz schlicht, indem der Frontmann und Bassist Lemmy Kilmister auf die Bühne trat und mit seiner, mit Jack Daniels und Zigaretten, trainierten Stimme in Mikro gröhlte:

We are Motörhead, we play Rock’n’Roll

In dieser scheinbar so schlichten Aussage steckt nicht weniger als alles, was einen in den nächsten 90 Minuten erwartet. Jeder weiß, er wird die Halle mit pfeifenden Ohren aber glücklich verlassen.

Und genau diese Ansage erwartet der Besucher einer Unternehmenswebsite auch. Er will vornehmlich wissen: bin ich hier richtig? Bietet dieses Unternehmen, was ich will/brauche? Kann eine Website diese Information nicht innerhalb weniger Augenblicke vermitteln, wird der Besucher die Seite wieder verlassen.

Also sagen Sie Ihren Besuchern, dass Sie knusprige Brötchen backen, effiziente Heizungen einbauen, duftenden Kaffee rösten. Wer selbstbewusst auf sich und sein Produkt/seine Dienstleistung blickt, der kann auch auf unglaubwürdige Superlative verzichten.

In diesem Sinne: wir sind WERK 70, wir machen Websites